Kompressionsbinden

Für viele Zwecke können Kompressionsbinden verwendet werden, sie sind für die Behandlung stark blutender Wunden ebenso geeignet wie als Entlastungsverband bei Muskel- und Venenschäden. Für die Nachbehandlung nach Operationen sind diese Binden ebenfalls geeignet, sie sind einfach anwendbar. Im privaten Bereich, für die Selbstbehandlung und die Pflege, sind die Kompressionsbinden ebenso geeignet wie in Kliniken und in Pflegeeinrichtungen. In vielen Varianten werden diese Kompressionsbinden angeboten.

Kompressionsbinden in vielen Varianten
Kompressionsbinden zeichnen sich durch eine besondere Elastizität aus, sie ermöglichen eine starke Kompression; während der Arbeitsdruck hoch ist, so ist der Belastungsdruck niedrig. Venenbereiche werden entstaut, es kann nicht zu Blutstauungen und zu Thrombosen kommen. Diese Kompressionsbinden sind daher besonders gut nach operativen Eingriffen geeignet, vor allem nach der Entfernung von Krampfadern. Der geringe Ruhedruck der Binde sorgt dafür, dass sie selbst bei fehlender Muskeltätigkeit im Ruhezustand nicht entfernt werden muss und für Dauerverbände geeignet ist. Kompressionsbinden sind in verschiedenen Varianten erhältlich:

*    Universalbinde
*    Dauerelastische Idealbinde
*    Kohäsive Idealbinden
*    Kurzzugbinden
*    Klebebinden.

Die Binden werden in unterschiedlichen Breiten angeboten, sie können je nach Bedarf auf Länge zugeschnitten werden. Für die Anwendung in Kliniken und in Pflegeeinrichtungen werden die Kompressionsbinden in Verpackungseinheiten unterschiedlicher Größe angeboten. Die Binden können nach Kompressionswirkung gewählt werden, je nachdem, ob eine starke oder eine leichte Kompressionswirkung gewünscht wird. Wird nur eine leichte Kompressionswirkung gewünscht, sind die Universalbinden geeignet, sie sind universell einsetzbar und können zusätzlich als Fixierbinden verwendet werden. Dauerelastische Idealbinden sind bereits für eine stärkere Kompression geeignet, sie lassen sich ebenfalls universell einsetzen. Diese Binden verfügen über eine besonders hohe Dehnbarkeit und einen geringen Ruhedruck, sie sind für Dauerverbände geeignet. Aufgrund ihrer besonderen Elastizität lassen sich diese Idealbinden je nach gewünschtem Grad der Kompression dosieren. Soll der Kompressionsgrad verstärkt werden, kann man das durch das Überwickeln einer zweiten Binde erreichen. Kohäsive Idealbinden verfügen über eine Imprägnierung mit Latex, sie sind ähnlich wie die dauerelastischen Idealbinden anwendbar, doch sie sind sparsamer in der Anwendung. Ebenso wie die dauerelastischen Idealbinden verfügen die kohäsiven Idealbinden über eine besonders hohe Elastizität. Die Binden sind besonders luftdurchlässig, so werden Wärmestaus und Hautirritationen verhindert, die Binden verkleben nicht mit Haut, Haaren oder Kleiding. Oft werden diese kohäsiven Idealbinden in verschiedenen Farben angeboten. Kurzzugbinden sind dort geeignet, wo es auf eine besonders starke Kompression ankommt, sie sind für Dauerverbände einsetzbar.

Positive Eigenschaften der Kompressionsbinden
Kompressionsbinden können mehrmals verwendet werden, sie sind waschbar bis 60 °C und können sterilisiert werden. Selbst nach mehreren Wäschen und Sterilisationsvorgängen behalten diese Kompressionsbinden ihre Form und Elastizität. Sie sind angenehm auf der Haut und sind luftdurchlässig, so kann es nicht zu Hautirritationen kommen. Sogar für Menschen mit empfindlicher Haut eignen sich diese Kompressionsbinden. Die Kompressionsbinden sind vielfältig anwendbar, sie können zur Behandlung von Venenleiden, zum Verbinden stark blutender Wunden, nach Operationen sowie zum Stützen der Muskeln bei Muskel- oder Bänderschwächen verwendet werden. Nach Venenoperationen, beispielsweise nach der Entfernung von Krampfadern, sind diese Kompressionsbinden perfekt geeignet. Je nach Art der Binde ist die Dehnbarkeit unterschiedlich, verschiedene Binden verfügen über eine Dehnbarkeit bis zu 80 %. Sie lassen sich leicht anlegen und können mit Verbandklemmen oder mit Heftpflaster befestigt werden, so können die Binden nicht verrutschen..

Klebebinden als Besonderheit
Für eine besonders starke Kompression sind die Klebekompressionsbinden verwendbar, die über hyperallergenen Kleber verfügen, aber nur einmal verwendbar sind. Sie sind hautsypmpathisch und verfügen über einen kurzen Zug. Sie sind vor allem nach der Entfernung von Krampfadern geeignet, da es auf eine besonders starke Kompression ankommt. Bei Sehnen-, Muskel- und Bänderschäden lassen sich diese Binden als Entlastungsverband verwenden Auf Verbandklemmen und auf Pflaster zur Befestigung der Binden kann bei diesen Binden verzichtet werden. Diese Binden sind in ihrer Anwendung ähnlich wie die normalen Kompressionsbinden.



 


läuft noch
oberflächenhelfer
Was wollen Sie reinigen?

Wir helfen Ihnen, das passende Produkt in unserem großen Sortiment zu finden. Wählen Sie einfach eins der vorbelegten Materialien und wir liefern passende Produkte