Alternative Klimaanlage – Tipps und Tricks für eine kühlere Wohnung

Alternative Klimaanlage – Tipps und Tricks für eine kühlere Wohnung 

Endlich ist der Sommer da! Nicht nur die Tage werden länger, auch das Thermometer zeigt immer höhere Temperaturen an. Ob im Schwimmbad, an der Eisdiele oder am See, jedermann genießt das wundervolle Wetter. Doch leider bleiben stickige und aufgeheizte Wohnungen nicht aus und manch einer wünscht sich eine Klimaanlage, um schweißgebadeten Nächten zu entfliehen. Eine Klimaanlage kann nicht nur teuer sein, sondern frisst auch Unmengen an Strom und belastet die Umwelt. Wer eine hohe Stromrechnung ende des Jahres vermeiden möchte, kann mit folgenden Tipps und Tricks die Wohnung ohne Klimaanlage etwas erträglicher machen.

Zu allererst ist es wichtig, richtig zu Lüften. Ja – Sie haben richtig gelesen, Lüften klingt trivial, doch wer das Fenster den ganzen Tag auf Kipp hat und denkt, dadurch bleibt die Wohnung gut durchlüftet und kühl, falsch gedacht. Bleibt das Fenster den ganzen Tag offen, kann die warme Luft in die Wohnung kommen und sich darin stauen. Deshalb ist es von Vorteil morgens und abends, wenn die Temperaturen logischerweise niedriger sind, die komplette Wohnung zu lüften und danach die Fenster geschlossen zu halten. Leider reicht dies oft nicht aus, deshalb sollten die Räume zusätzlich verdunkelt werden. Hier sind vor allem Rollos an der Außenseite sinnvoll, denn Rollos in der Wohnung haben keine reflektierende Beschichtung und erwärmen das Zimmer zusätzlich. Kleiner Zusatztipp: Textilien speichern Wärme, d.h. verbannen Sie Teppiche oder Wolldecken im Sommer in den Keller!

Oft wird nicht daran gedacht, doch bereits kleine Handgriffe können die Temperatur in der Wohnung etwas angenehmer machen. Schalten Sie unnötige Elektrogeräte, welche im Standby stehen, aus, denn diese geben auch Wärme ab und lassen die Temperaturen steigen. Mit Wasser getränkte Handtücher oder Laken sind die alternative Klimaanlage schlecht hin. Hierfür die Tücher einfach vor das Fenster hängen oder auf einem Wäscheständer in den Raum stellen. Dadurch, dass beim Trockenvorgang der Luft Wärme entzogen wird, wird nicht nur das Handtuch gekühlt, sondern auch die Umgebung.

Falls diese Tipps nicht helfen, gibt es noch den Ventilator. Dieser verbraucht zwar auch Strom, doch deutlich weniger, als eine Klimaanlage. Die Temperatur kann dadurch leider nicht gesenkt werden, doch er verwirbelt die warme Luft, die wir von uns geben. In Kombination mit den feuchten Laken oder einer Schüssel Eiswürfel, kann die Temperatur auch etwas gesenkt werden. Zu guter Letzt wirken Fensterfolien wunder. Zwar haben sie den Nachteil, dass sie den Raum abdunkeln, doch sie schützen vor Sonneneinstrahlungen und der Raum wird nicht so sehr aufgeheizt.
Alles in allem gibt es einige alternativen zur stromfressenden Klimaanlage. Neben der Kühlung des Raumes oder der Wohnung ist es bei diesen hohen Temperaturen wichtig, immer viel zu trinken!

Auf einen Blick
- Richtig Lüften
- Keine Sonne rein lassen
- Textilien, wie Wolldecke und Teppiche im Sommer verbannen
- Elektrogeräte ausschalten
- Feuchte Tücher vor die Fenster hängen
- Ventilator benutzen
- Fensterfolien anbringen
- VIEL TRINKEN!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.